Trouble in Paradise

 

Prolog

Zum einstimmen ..Happy“ Version  Nr. 2

ALARAM

 8:08 13.Jan.Samstag

Emergency Alert ( SMS ) mit Alarmton am Handy

BALLISTIC MISSILE THREAT INBOUND TO HAWAII. SEEK IMMIDIATE SHELTER. THIS IS NOT A DRILL…….

Als erstes kennst du dich mal überhaupt nicht aus. Das dauert, das unmögliche, unmittelbare, hier??? Schon wieder hier – nein!?, nicht wirklich. Dann am Gang laute aufgeregte Stimmen….Also raus, manche rennen, also zur Rezeption, es sind alle vollkommen daneben, alle aufgeregt, einer meint ( schreit förmlich ) Nordkorea greift an. Pearl Harbour, kommt …im Gespräch vor… Ich bin auch aufgeregt und geh zurück ins Zimmer, setz mich auf den Balkon. > Seek a shelter < – ich kann es mir nicht wirklich vorstellen dass eine ballistische Rakete hier einschlagen soll. Da geht dir ganz schön was durch den Kopf. Die Amis haben ja ein Abwehrsystem..und Pia….mache Selfies, Übersprungshandlung, warten was kommt………

DER STANDARD

38 min später False Alarm

….Am nächsten Tag Whalewatching ; spreche mit einem älteren Ehepaar aus New Jersey. Er: „I think someone loses his Job“…. Am nach Hause Weg komme ich an einem T-Shirt Geschäft vorbei…….Das muss ich haben…..

Hawaii-4822

Aber das eigentlich bestürzende ist auch, dass ich dem Ganzen die Möglichkeit eingeräumt habe stattzufinden. Es hat sozusagen eine gewisse gedankliche Chance bestanden, dass so etwas passieren könnte.

meine Selfies zum Tag X ( Susanne meint ich schau schlecht aus , darum auch S/W )

IMG_4795-ANIMATION.gif

Ich trage das T-shirt natürlich am nächsten Tag, – ich mache viele Bekanntschaften….

 

 

HawaiI

Oahu

Gut zwanzig Stunden werden es schon sein , unterwegs von Miami nach Hawaii. Während des Fluges dann nachdenken, soll ich mir das jetzt antun und den Mietwagen in der Nacht nehmen nach Honolulu reinfahren das Hotel suchen? Ich weiß es nicht. Lassen wir es drauf ankommen.
Der Schmarren beim allein reisen ist, du kannst weder die Erfahrung noch die Kosten für die Taxifahrt teilen.
Komme in Hawaii an – UND – ich finde den Führerschein nicht. Habe eine Kopie. Kopie wird nicht akzeptiert. Internationaler Führerschein wird nicht akzeptiert. Jetzt knicke ich ein. Ich habe keine Ahnung wie ich das hinkriege. Hab mich mal hingelegt, kaum geschlafen, aber das Problem hat sich leider nicht in Luft aufgelöst oder von selbst erledigt.
Checken, und abermals checken, wie kannst du ohne einer Lizenz zu töten den Trip auf Hawaii hinbiegen. Mein erster Tag auf Hawaii, mein erster Tag im Paradies:-)). Ich verbringe den Tag in Honolulu ,bei der Polizei, bei Alamo, im Café und am Waikiki Strand. Nur so nebenbei, – damit die Sand Strandpromenade von Waikiki nicht eingeht, muss immer wieder von der Nachbarschaft zugeschaufelt werden…. ( Molokai hilft aus ) am Abend dann wieder zurück zum Flughafen, Mega Stau Richtung Airport. Hoffentlich stellt sich das „Paradies“ nicht als Albtraum heraus. Ständig irgendwelche >additional costs< von Taxi bis zum Gepäck das extra zu bezahlen ist. Meine kalkulierten Tages Ausgaben gehen mehr als alleine dafür drauf und ich habe noch gar nichts gegessen oder unternommen. Asien wo bist du. Ich habe den Flug, das Zimmer, und das Auto in Österreich bezahlt. Und zahle jetzt für den Koffer im Flieger 25 Dollar, bei Alamo ( auf Kauai hab ich das Auto bekommen) 73 Dollar- für was eigentlich?, und im Hotel 53 Dollar- auch irgendeine Tax……obwohl Ich gedacht habe, alles wäre bezahlt, löhne ich heute einfach so 150 Dollar. Ich gehe hungrig ins Bett. Mein Budget ist weit überschritten.
Ich siniere über mein zuletzt im Blog geschriebenes und denke mir. – Jetzt kannst du deine postulierte Ataraxie üben. Ich nehme mir am Flughafen das I Pad und beginne weiter ID Yalmon zu lesen UND – unglaublich, nach ein paar Seiten, schon irgendwie geil, wenn man sich begegnet. Ich kann es kaum glauben…. »Für Epikur war Ataraxia das einzig wahre Glück. Und wie erreichen wir es? Weder durch Platons Harmonie der Seele noch durch Aristoteles’ Erlangen von Vernunft, sondern schlicht durch das Ausschalten von Sorge und Furcht. …. ( Hallo Gerhard….Dankeschön für den Buchtip, wenn der Inhalt so weitergeht kann’s mir nur recht sein).

Kauai

Fahre mit meinem weißen Jeep in der Gegend rum, mit Ziel – den Grand Canyon des Pazifik zu sehen. Er ist schön, traumhaft. Aber natürlich ist der Grand Canyon schon eine Spur größer… nach einem längeren Fotostopp komme ich zurück und will meine Autotür aufsperren. Geht nicht. Beifahrertür das selbe. Kofferraum idem. ………………….Ich muss erkennen – Es gibt mehrere weiße Jeep/Wrangler als nur meinen……

 

Nächster Tag:
Zur Zeit bin ich leider nicht ganz frei von Unsicherheit. Das Budget wird knapp, ich will einen Hubschrauber Flug über Kauai machen – nicht billig , ich entschließe mich letzten Endes es zu tun. Ich lasse das Frühstück dafür aus…wieder 15 Dollar gespart…..
All Helikopters are down. Bad Weather; Geld gespart. Brunch. Es regnet und ich merke wie müde ich bin ein Nap wird zu einem langem Schlaf.
Dann geplant morgen Flug nach Maui. Hoffentlich bekomme ich einen Mietwagen…Sonst bin ich am Arsch

Hawaii-4350Hawaii-4323Hawaii-4297Hawaii-4272

Maui

SHIT

Wie befürchtet bekomme ich keinen Mietwagen. Trapped in Paradise. Jetzt ist Organisation und Einfallsreichtum gefragt. Werden sehen was jetzt die andere Seite der Medaille bringt. Fahrrad fahren? Ich war noch nie ein „ Beach Boy“. Werde ich jetzt stundenlang am Strand liegen? Shuttle zum Hotelzimmer, auf dem Weg dorthin Wasserfontänen im Meer. Die Buckelwale haben Hochsaison und Paarungszeit auf Hawaii.!
Angekommen, Klischee voll erfüllt. Das ist mein Hawaii…Hawaiianische Klänge, welche für mich fast nicht zum aushalten sind. Wie ein ständiges Katzenmiauen hat man das Gefühl.

Sprache 1
Dann eigentlich auch eigenartig dass sie aber sowas von Schwierigkeiten mit meinem Namen haben. …Ich habe oft das Problem dass drei Vokale in vielen Sprachen nicht so einfach auszusprechen sind. Aber auf Hawaii?? Wo meiner Meinung nach alles nur Vokale sind. Kauai,Maui,Oauhu…Wo liegt da die Schwierigkeit bei Auer…oder ist einfach so, wie sie es aussprechen würden als wäre es ein Hawaiianischer Berggipfel nur für mich befremdlich ist. Und eigentlich Auer ganz anders auszusprechen wäre und ich es halt einfach nicht gewusst habe…..

 

Sprache Hawaii : WIKIPEDIA :

Vor der Einführung des Alphabets gab es Hawaiisch nur in gesprochener Form. Es besteht aus 12 Buchstaben der lateinischen Schrift und dem ʻOkina, und ist damit eines der kürzesten Alphabete der Welt (das Rotokas-Alphabet hat einen Buchstaben weniger, die Pirahã-Sprache hat zwei Buchstaben weniger). Das Alphabet bildet die 13 Phoneme der Sprache klar ab. Die Buchstaben sind a, e, i, o, u, p, k, m, n, w, l, h. Der Buchstabe w wird manchmal auch als v geschrieben. Ein Makron (im Hawaiischen Kahakō genannt) über einem Vokal, wie bei ā, ē, ī, ō, ū, bedeutet, dass der Vokal lang gesprochen und die Silbe betont wird. Die Vokalfarbe ändert sich dabei nicht. Zum Beispiel wird auch das Wort Hawaii korrekt Hawaiʻi geschrieben. Hier soll nach Überlieferung der Alten der Buchstabe k fehlen, der Ursprungsname ist als Hawaiki überliefert. Die beiden i werden also auch getrennt gesprochen. Ein anderes Beispiel ist das Wort Oʻahu (die bevölkerungsreichste Insel Hawaiʻis). Die Betonung liegt hier auf dem a, nicht auf dem u.
Die hawaiische Sprache besitzt mit nur 162 möglichen Silben den kleinsten Silbenvorrat aller Sprachen. Die Bedeutung mancher Wörter ändert sich mit der Silbenlänge: kane = Hautkrankheit, aber mit Längung der ersten Silbe kāne = Mann

Humuhumunukunukuāpuaʻa der Nationalfisch von Hawaii 🙂

SPRACHE 2 …Viel lustiger als wikipedia

( TEXT VON PIA ÜBER ARMENISCH )    ohne WORTE ……

img_0635

Lost in Translation
Pia Winter

Communication has never been a problem for me. In Austria, I speak German – well, at least something that sounds remotely similar to German – abroad I speak English, because people tend to know it quite well. If neither works, I try out my basic French or hope that my knowledge of Latin will miraculously make me understand all other Roman languages. Therefore, when a problem arises, it is hardly ever a problem, as I have the capability of figuring it out through communication. Picking the stunningly beautiful country Armenia with the little city Vanadzor, as my European Voluntary Service destination, I learned the hard way that sometimes hands and feet and the weirdest grimaces are the only option. Embarking on a journey into post-soviet territory without being able to speak Russian I should have expected this, nevertheless I was surprised when I left Yerevan’s airport behind and found myself suddenly surrounded by Cyrillics and some kind of writing that just seems like perfectly laid out spaghettis. Welcome to the Armenian language. Spoiler ahead: It caused confusion in my life. A LOT.
The Spaghetti Alphabet
I soon realized that there was no real necessity of learning Armenian. Well, if one speaks Russian that is. Since the republic used to be part of the Soviet Union, one will not encounter anyone who does not speak Russian. With obtaining its independence in 1991, the official language of the republic is now Armenian, which is used by the majority of the population, with the exception of few Russian settlements. Armenian is an independent branch of the Indo-European languages and accounts as one of the oldest languages existing. Due to the large diaspora, it has split into two sub branches, Western and Eastern Armenian, with the latter one being spoken in the republic. However, the modern Armenian language itself seems to be partly composed of Russian, as the usage of Russian words is simply more common than using the original Armenian phrase that no one actually knows. So it happens that even if you try to learn the fascinating 39 letters of Mesrop Mashtot’s invented alphabet, and hit the books ever night to submerge yourself into the depths of Armenian vocabulary, people will be very confused if you start asking for “thej” instead of “chai” or try to hitchhike an “awtomekena” instead of a “machina”. Vegetables become “petrushka”, “kartoshka” and “pomidorr” and it is essential to mention that the Armenian equivalent must only be used if one aspires to go down in the history of the local market (as the clown). How do I know? Take a guess. In the town of Vanadzor, where I have had the pleasure to live in for a while now, travellers are, in contrast to the buzzing capital Yerevan, a rare sight and confusion will enhance massively, when locals suddenly realize you are a foreigner, who does not speak Russian at all. Not being Russian is already bizarre here in Vanadzor. Not even speaking the language is simply too abstruse for some Vanadzorians. Now you are turning into a real conundrum for them. The question is written all over their faces: “What to do with this one?” The common approach is usually to just repeat the sentence a few times in Russian. A bit slower and a lot louder each time. If after the tenth time, there is still no answer, astonished faces appear, heads are being shook and something incomprehensible is being grimily murmured in Armenian. Often there is also some handing out of candy, because food simply always works.
Words VS Pantomime
Armenians are known for their immense hospitality as well as their pride for their country and they will use any opportunity they can get, to show it. While not being able to speak the local language might earn one quite some scepticism and reluctance at first, their curious hearts usually prevail and they will try to convince one to taste their homemade vodka anyways. Note that in this case the only acceptable answer is “Yes, of course” and the only acceptable action is to jug down half of the bottle. Unfortunately, not being able to communicate properly, comes along with missing out on a lot of things. Conversation being one of them. Talking about pressing issues, gossiping about the neighbouring village or debating the importance of patriotism require more than just a few basic phrases, but it is exactly these things that allow you to become part of a new country and its culture. This obstacle in communication shows, how one’s horizon can broadened by acquiring new language skills. All of a sudden, there is this large amount of new people to converse with, to learn from and to give to. Simply all because of language. However, not knowing a language and figuring life out despite this issue, turns out to be an equally fascinating task. Personally, it taught me that sometimes words are not necessary to get your point across, that arms and legs and pictures can do the same and that a smile is a smile, no matter where you go. Eventually, it is still my goal to become somewhat fluent in Armenian, to write spaghetti letters and bargain carrot prices but until I reach that aspiration, my pantomime will have to be suffice.

Hawaii-4846Hawaii-4387Hawaii-4374Hawaii-4372Hawaii-4494Hawaii-4843

Früher Abend. Ist es absurd neben Meeresrauschen, Hawaii Klängen, über Spinoza zu lesen? ( Gerhard ) Welches Privileg ich nicht habe. Gut, das Essen haben die Amis nicht erfunden. Das bringt wirklich jeder Zahnlose runter. ( Zum Thema Zahnarzt später mehr ) Wahrscheinlich werden sie irgendwann den Hamburger püriert anbieten, als Porridge.
2 Uhr aufstehen und rauf auf den Haleakala zum Sonnenaufgang. Leider ist die Mondlandschaft in Sonnenaufgangsrichtung, schade…Aber alles kann man doch nicht so genau recherchieren, und ich kann halt leider nicht mit einem eigenen Mietwagen zu gegebenen Zeit noch mal hin fahren. Erfahre aber doch einiges über Hawaii. Trapped in Paradise : nur einer von zehn Personen welche hier her ziehen wollen, bleiben auch. Ha! Isolation – es ist halt doch eine Insel und die ist nicht groß. Dann ist es eine daytime society, no nightlife- – WOW das überrascht. Ja alle müssen früh raus, wegen der Jobs….( Tourismus pur ) dass muss man auch mögen. Hohe Lebenskosten ( was beim McD am Festland 9.90$ kostet, kostet hier 13.90$). Wo machen Hawaiianer Urlaub? Sechs Flüge pro Tag nach Las Vegas ( Wird als >9te Insel von Hawaii < angesehen )

Hawaii-5081Hawaii-5051Hawaii-4937Hawaii-4918Hawaii-4896Hawaii-4892Hawaii-4914Hawaii-4910

The Beach…
…. belongs to the Public – da kannst du eine 50 Millionen Villa am Strand haben. Der Sand davor gehört hier allen. Das heißt du kannst dir einen Liegestuhl nehmen, dein Cola schnappen und dich vor seine Hütte legen. Auch wenn du George Harrison heißt. Die Kehrseite kein Auto zu haben heißt Bus oder Taxi nehmen. Bus ist verdammt schwer, da wir uns ja in einem der fortschrittlichsten Länder der Welt bewegen und da hat natürlich jeder ein Auto. Wer fährt hier schon Bus. Fahre um 14 Uhr nach dem Schnorcheln zurück und der Busfahrer meint ich wäre heute sein erster Gast und dass er noch einen zweiten Job hätte weil sonst könnte er hier nicht leben. Ich bin in der früh ( 5 Uhr) mit dem Taxi zur Marina gefahren – diesmal mit einem Clinton Wähler/Miami =Trump – der in der Pension ist, aber taxeln muss, um sich das Paradies hier leisten zu können. – zum Zähne sanieren fliegt er nach Vietnam. Flug und Hotel und Aufenthalt sind in Summe immer noch viel billiger als sich im hochentwickelten USA zahnärztlich behandeln zu lassen. ( Erinnerungen an zu Hause ; während des Trips ist eine ausständige Zahnarzt Rechnung eingetrudelt – war auch nicht von schlechten Eltern). Oder der Tourguide zum Vulkan der als zweitJob noch einen Musiker betreut. Hätte ich einen Führerschein hätte ich das alles nicht erfahren…..

 

Big Island

Na mal sehen ob das mit dem Mietwagen……
Natürlich nicht. Organisiere mir aber einen lokalen Vermieter. Zahle Unsummen damit ich ein Auto habe und ohne Führerschein fahren kann….SHIT…Aber ich muss da durch. Auf einem grindigen Abstellplatz bekomme ich ein vollkommen dreckiges Auto. Für die Psyche anstrengend. Da merke ich wieder einmal, dass geteiltes Leid, wirklich halbes Leid ist – und das meine ich jetzt nicht finanziell. Du musst das alles mit dir alleine ausmachen. Komme an meinem geplanten Ziel an. Volcano House am Kraterrand, wo Hemmingway seinen Whiskey getrunken hat. Ich habe ein Zimmer mit Aussicht. WOW. Ich will vorerst gar nicht raus. Ich bleibe zu Hause 😉 mein Zu Hause für die nächsten Tage. Alles alte abgestandene Möbel, mit Patina und Flair, besonders das Bad… Ich mag das.
Tags darauf merke ich. Habe ein Auto mit kaputten Rücklicht ( Abdeckung fehlt) , Hupe geht nicht, dass der Heck Scheibenwischer nicht geht ist ja nicht wichtig, oder eine funktionierende Innenraum Beleuchtung, da ist es auch schon wurscht dass die Tank Anzeige anzeigt was sie will. Bitte keine Kontrolle…..

Die Hawaiianer müssen was schlucken denke ich mir. Alles ist immer so nice, und So gooooood.. Have auf gooooood Day…. Mit soviel ooooooo, da kann nicht einmal Gooooogle mithalten. Die müssen sich entweder was reinziehen oder einen Arzt ihres Vertrauens haben. ALLE.
Ich habe wirklich eine lässige Bleibe am Vulkan, der sich aber nur sparsam zeigt. Kein imposantes Gedröhn oder Geblubber, dafür aber so hellhörige Zimmer wie schon seit Ewigkeiten nicht mehr, und ziehen tut es fast mehr als im Zelt. Aber wie gesagt Hemmingway! Ich komme mir vor als würde ich ihm nachreisen….Habe sein Haus auf Key West besucht. Nur so nebenbei, das Old Cataract Hotel in Assuan am Nil – dort habe ich in Agatha Christies Zimmer genächtigt….

 

Drei  Vulkan Songs Disney weil die Musik hier im Autoradio ist echt so ( Hawaii Musik nicht zum aushalten , habe ich schon einmal erwähnt oder ? da helfen nur noch  DEAD CAN Dance …. und B 52 – ( my YOUTH ) – bin  auf sie abgefahren-  sind noch immer noch so geil zu anhören….

…so heute plane ich die CraterRoad im Nationalpark zu besuchen . Road closed  ?? ich fahre zum Visitor Center Closed ??  dann treffe ich eine vereinsamte Person auf der Straße – ist ja an sich schon merkwürdig dass hier niemand ist  , und erfahre das Government kann die Rechnungen momentan nicht bezahlen und alle haben unbezahlten Urlaub. FUCK. zurück zu Hotel welches sich im PARK befindet . JA der Park wird geschlossen und das Hotel muss geräumt – wortwörtlich an der Rezeption – EVAKUIERT werden. Erneute Checkerei – Zimmer Suche.

Ganz was anderes. Bananen. Solch geniale Bananen habe ich noch nie gegessen. Sie sind kleiner das Fruchtfleisch im Zentrum beinahe orange und haben einen sensationellen Bananengeschmack. Umwerfend. Da willst du keine anderen mehr. Ich werde mich hier wie es scheint in Zukunft hauptsächlich von Bananen ernähren. Ich mutiere zum Frutarier.

Der höchste Berg der Erde…Das Thema hatten wir schon einmal in Südamerika. Ja es kommt halt immer auf den Bezugspunkt an.
Der Mauna Kea ist mit etwa 4205 m der höchste Berg auf Hawaii. Er wird auch als höchster Berg der Erde angesehen, wenn sich dabei nicht auf die Meeresoberfläche bezogen wird, sondern auf den Meeresgrund. Bei dieser Betrachtung lässt sich eine Höhe des Mauna Kea vom Fuß bis zum Gipfel von 10.203 m angeben

IMG_0586.jpgIMG_0584.jpgIMG_0583.jpg

Welcher Berg ist am höchsten

WIE eine KARTOFFEL

Manta

Kurz vor dem Ende des Trip ’s hier beschließe ich die Unterwelt zu besuchen. Oben regnets eh ständig, außer man ist nicht an den bestimmten Badeplätzen, wo alles was nicht Niet und nagelfest ist vermietet wird. Das war so ziemlich die beste Entscheidung hier- ein Erlebnis, atemberaubend.

Manta-0616Manta-0614Manta-0622

Berichterstattung von meiner Seele : Das Spinoza Problem und ich auf Hawaii

Das Spinoza Problem von ID Yalom ( Buchempfehlung von Gerhard als Kommentar zu einem meiner Blog Beiträge , hat super gepasst )

Zu Hause; ja das Gefühl diesbezüglich hat sich wirklich verändert. Zuerst habe ich mir etwas schwer getan „mein Zuhause“ zu vermieten, es irgendwie herzugeben. Das ist jetzt vollkommen anders. Ich freue mich wenn das „zuhause“ auf booking.com eine gute Bewertung bekommt und sich die Leute bei mir wohlfühlen.( Claudia…Vielen Dank an dieser Stelle ) Aber auch lustig wenn bei den Kommentaren steht: „Traumhafte Aussicht, Lage aber nicht so gut.“ Wie hätten wir es denn gerne? Diskothek im Erdgeschoss aber ruhige Nächte ?

 

 

 

Zurück zum Thema. Zu Hause – was ist das, Das ist jetzt ein Koffer und eine Kameratasche…Und jetzt bereits zweimal ein Decken Ventilator. > Bento stimmte mit Epikur vollkommen überein, der behauptete, die Bedürfnisse des Menschen seien gering und leicht zu erfüllen. Bento brauchte nur ein Zimmer mit Verpflegung, ein paar Bücher, Papier und Tinte.<Mein zuhause“ ist mir momentan echt nicht sehr wichtig oder nahe, und ich borge es gerne und mit Leichtigkeit her.
»Ich habe keinen festgelegten Plan, allerdings habe ich jetzt eine Idee. Es ist nur eine Vermutung, aber ich frage mich, ob du überhaupt irgendwo ›zu Hause‹ sein kannst, denn ›zu Hause‹ ist kein Ort, sondern ein Seelenzustand. Wirklich zu Hause zu sein bedeutet, sich in seiner eigenen Haut zu Hause zu fühlen. (Alle Zitate jetzt aus ID Yalom : Das Spinoza Problem ) Ja ich fühle mich zur Zeit gut, wohlig, –  zu Hause, aber es fehlt natürlich jemand, das wäre jetzt gelogen wenn nicht. Etwas das doch zeitweise an die Oberfläche kommt, es ist ein Gegenüber, ein Gespräch und mehr, das fehlt.
…..mein Schicksal, mich in eine Synagoge zu setzen, zu einem Gott zu beten, der mich nicht hört, törichten Ritualen zu folgen, als Heuchler zu leben, ein bedeutungsloses Leben anzunehmen. Ist es das, was mir bleibt? Ist es das, worum es im Leben geht? Werde ich selbst mitten unter Menschen nicht in ein einsames Leben gezwungen?«
»gibt es Dinge, die nur Gott weiß, Dinge, deren Ursache nur im Willen Gottes liegen.« »Je mehr Wissen wir erlangen können, desto weniger wird nur Gott allein bekannt sein. Mit anderen Worten: Je größer unser Unwissen ist, desto mehr schreiben wir Gott zu.«
… und das mit dem Tod und der Ataraxie. Ich versuche gerade es nicht nur zu erkennen sondern auch zu akzeptieren – zu aktivieren. ( hat mir die Autokorrektur vorgeschlagen / nicht schlecht ) Das mit dem Tod einerseits >zu wissen< und >zu leben< sind halt doch zwei paar Schuhe. Es fällt mir irgendwie nicht schwer daran zu denken dass ich jetzt sterben müsste – eine Missile aus Nord Korea wäre natürlich nicht die Art von Tod den ich mir aussuchen würde – und mich ausleben zu müssen. Ihr könnt annehmen dass ich diese Formulierung in diesem Zusammenhang mag – „ausleben“.
Besonders nach dem Fehlalarm…waren die Gedanken natürlich sehr präsent. Was wäre wenn passiert… Diese Furcht habe ich nicht, und Epikur hätte was anzubieten…( Weiter unten )
Epikur glaubte, dass wir ein Maximum an Lebensfreude am besten durch eine Minimierung von Schmerz erlangen können. Eine seiner wichtigsten Schlussfolgerungen war, dass die Furcht vor dem Tod eine der wichtigsten Ursachen von Schmerz ist, und er verbrachte einen großen Teil seines Lebens damit, nach philosophischen Methoden zu suchen, um die Furcht vor dem Tod zu verringern.
Bento schlenderte durch die Straßen von Vlooyenburg, dem Stadtteil Amsterdams, in dem die meisten sephardischen Juden lebten, und betrachtete alles mit einem Gefühl von Wehmut. Jedes einzelne Bild ließ er lange auf sich wirken, wie um es mit Beständigkeit zu erfüllen, damit er es später wieder abrufen könnte, auch wenn die Stimme der Vernunft ihm zuflüsterte, dass sich alles irgendwann in Luft auflösen werde und das Leben in der Gegenwart gelebt werden müsse.

Die dunkle Seite der Bewunderung ist Neid, kombiniert mit der Verärgerung über die eigene Gewöhnlichkeit.

Fast augenblicklich beobachtete Bento ein entgegengesetztes Gefühl, das sich in seinem Kopf regte. »Freiheit«, flüsterte er. »Wie interessant!« Bento hatte diesen Gedanken nicht willentlich hervorgerufen –er hatte sich eingestellt, um dem Schmerz der Einsamkeit zu begegnen.
IMMANENZ heißt dass die Gesetze der Natur alles lenken und dass Gott und die Natur identisch sind, dass die ganze Ethik, jeder Kodex über den Sinn des Lebens und das Verhalten in dieser Welt, in diesem Leben beginnen muss.« Friedrich hielt inne. »
Ich habe ataraxia nicht ausdrücklich zu meinem Ziel gewählt, sondern sehe es als mein Ziel an, meine Vernunft zu perfektionieren. Vielleicht ist das Ziel jedoch dasselbe, obwohl sich die Methode unterscheidet.
Während ich mehr Klarheit über das Wesen der Wirklichkeit gewinne, erlebe ich gelegentlich einen Zustand der Freude oder Glückseligkeit, obwohl ich weiß, dass ich nur ein Kräuseln auf der Oberfläche Gottes ( wobei Gott hier – wiederholt- als Synonym für Natur steht )bin. Vielleicht ist das meine Variante von ataraxia.
»Epikur hat allerdings noch ein Argument, das Symmetrie-Argument, das sogar noch mächtiger sein könnte. Es postuliert, dass der Zustand des Nichtseins nach dem Tod identisch mit dem Zustand des Nichtseins vor der Geburt ist. Und obwohl wir den Tod fürchten, empfinden wir kein Grauen, wenn wir an jenen früheren, identischen Zustand denken. Daher haben wir auch keinen Grund, den Tod zu fürchten.«Und ich möchte, dass auch Sie wissen, wie sich mein Leben entwickelt. So können wir beide sehen, was hätte sein können –das aandere Leben, das wir hätten führen können. ( hier spielt Yalom mit dem Alter Ego was wäre …David Frost lässt grüßen. “ The Road not Taken“.. Ich weiß nicht wer von euch das Gedicht kennt.

The Road Not Taken

Two roads diverged in a yellow wood,
And sorry I could not travel both
And be one traveler, long I stood
And looked down one as far as I could
To where it bent in the undergrowth;
Then took the other, as just as fair,
And having perhaps the better claim,
Because it was grassy and wanted wear;
Though as for that, the passing there
Had worn them really about the same.
And both that morning equally lay
In leaves no step had trodden black.
Oh, I kept the first for another day!
Yet knowing how way leads to way,
I doubted if I should ever come back.
I shall be telling this with a sigh
Somewhere ages and ages hence:
Two roads diverged in a wood, and I-
I took the one less traveled by,
And that has made all the difference.
Robert Frost (1874-1963)

EPILOG :

 

Poetry Slam

Ich steh ziemlich auf Poetry Slam. Sebastian 23, Julia Engelmann . und da diese BEIDEN wiederholt in Ihren texten meine Themen-  welche ich im Blog so anschneide und mir wichtig sind – definitiv besser ausdrücken können – hier Julia Engelmann ( Claudia was denkst du ? – sollte sie nach Bad Ischl kommen ? Es gibt auch ein Buch von ihr )

One Day……

Bestandsaufnahme….. 

stille Wasser……

….und an alle …. Have  GREAT  Day   ………

 

6 Gedanken zu “Trouble in Paradise

  1. endlich ein normaler Reisebericht – hab ich mir gedacht – einer, den ich nicht mindestens zweimal lesen muß, um zu verstehen, dich zu verstehen. auf einmal ein englischer text, offensichtlich aus armenien, von jemand anders verfasst, deiner wunderbaren tochter und dann krieg ich auch wieder eine philosophische watsche (diesmal nur ein mal gelesen) ( hab ich auch ein spinozaproblem? ) und dazwischen die Fotos aus einer offenbar anderen Welt und zum schluß keine Musik, sondern poetry und ich hör hinein und Julia Engelmann sagt u. a.: „ich wäre so gern klug, alleine das ist schon dämlich“ und ich danke dir, dass ich daran teilhaben kann!

    Gefällt mir

    1. Irgendwann wär ich gern alt und vielleicht ein bisschen weise, ich weiß noch nicht, wie bald, und noch nicht, auf welche Weise. Ich weiß, ich wär gern nicht allein, und gesund sein wär vorzüglich, und ich wünsche mir vor allem, ich wär dann ein bisschen glücklich.

      Gefällt mir

  2. …4MRGN und du nicht hier, es musste ja so kommen. Aber wir haben eine Lösung gefunden. Jetzt zu Wichtigerem: Julia Engelmann – einfach genial. Sie beginnt total schüchtern aber dann legt sie los.
    Beindruckend wie sie Mimik und Tonfall während ihrer Reden verändert.
    Mir gefällt auch “ Für meine Eltern“. Apropos wenn man den Text Deiner Tochter liest erkennt man gewisse Ähnlichkeiten, v.a. was die Beschreibung des Aufenthaltsortes betrifft.
    Zum Thema Heimat fiel mir der Satz meines damals 6 jährigen Sohnes ein: Papa des verstehst du net, du bist jo net vo do. 😉 Jetzt erklärt sich seit dem letzten Blog auch die Tatsache, das da immerwieder Licht aus deinem Haus kommt, wenn ich in der Früh daran vorbei fahre. Auf alle Fälle wünsch ich Dir wie immer weiterhin gute Reise und warte schon wieder auf den nächsten interessanten Beitrag für Auge, Ohren und Hirn. 🙂

    Gefällt mir

  3. Hallo Gregor! 4MRGN was ist das ? 𗀽𗀾𗁞 – ich freue mich dass dir , und nicht nur dir ! die Texte von Julia Engelmann und Poetry Slam gefallen. Ich hab da noch was in Peto was Poetry Slam angeht. Different but….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s